WILLKOMMEN IM MOBILEN HEUTE

WILLKOMMEN IM MOBILEN HEUTE

Wie nutzen Ihre Kunden das mobile Internet?

Erreichen Sie Ihre Kunden oder Ihre Mitarbeiter mit einer eigenen App? Wissen Sie wie sich Ihre Leser im mobilen Internet bewegen? Was macht Ihre Zielgruppe auf dem Smartphone oder Tablet?

Jedes Jahr im August veröffentlicht Gruner & Jahr die Medienstudie „Mobile 360°“. Wir haben uns die aktuelle Erhebung angesehen und die wichtigsten Erkenntnisse hier für Sie zusammengefasst.

In diesem Jahr wurden knapp 500 Personen zu ihrer Internetnutzung befragt. Dabei wurde vor allem untersucht, wie sich die Befragten im mobilen Internet also auf Smartphones und Tablets bewegen und welche Anwendungen sie nutzen.

Das mobile Internet gehört zum Alltag

Die erste Erkenntnis ist, dass die Nutzer das mobile Internet inzwischen als selbstverständlich annehmen. Das Smartphone und damit der mobile Zugang zum Internet ist unser ständiger Begleiter im Alltag geworden. Knapp 90% der Befragten bestätigten, mehrmals täglich das Smartphone zu nutzen. Nur etwa die Hälfte gab an, das Tablet täglich zu nutzen.

Eine weitere Erkenntnis aus der Studie beweist, dass die Nutzungsdauer von Smartphone und Tablet deutlich altersabhängig ist. Die unter 40jährigen verbringen durchschnittlich täglich mehr als 40 Minuten mit Anwendungen am Smartphone. Je älter die Befragten waren, umso mehr nahm die Nutzungsdauer ab. Die über 60jährigen beschäftigen sich weniger als 20 Minuten täglich mit den mobilen Geräten.

Neben der Dauer untersuchte die Studie auch zu welcher Gelegenheit und an welchen Orten Smartphones oder Tablets genutzt werden. Am häufigsten werden die mobilen Geräte zu Hause genutzt. Damit haben sie den herkömmlichen Desktop PC zum Surfen abgelöst. Wenig überraschend ist hingegen die Aussage der Befragten, dass Sie ihr Smartphone auf Reisen, im öffentlichen Nachverkehr oder in der Warteschlange benutzen.

Womit beschäftigen sich die Nutzer auf Ihren Smartphones?

Untersucht wurde in der Studie, aus welchem Grund die Nutzer zum Smartphone greifen. Mehr als 80% der Befragten gaben an, mit dem Smartphone Nachrichten zu lesen, den Weg zu suchen, Kurznachrichten auszutauschen oder in sozialen Netzwerken zu surfen. 2/3 der Befragten gaben an, sich mit Spielen die Zeit zu vertreiben. Eher abgeschlagen und als Anwendung noch nicht so etabliert, ist das Lernen via Smartphone oder Tablet. Nur 33% der Studienteilnehmer greift dafür zu einem mobilen Gerät.

Bei den sozialen Netzwerken dominieren WhatsApp und Facebook. Mit einer Durchdringung von 93% ist WhatsApp unangefochten die Nummer eins. Aber auch Facebook erreicht 83% der Nutzer von Smartphones oder Tablets. Die anderen sozialen Netzwerke (wie Instagram, Twitter oder Pinterest) erreichen nur Werte unter 25%. Insgesamt ist aber für alle sozialen Netzwerke ein Zuwachs zum Vorjahr zu verzeichnen.

Mit der richtigen App bindet man die Nutzer

Weiterhin hat die Studie untersucht, in welcher Form die Nutzer Nachrichten und Informationen konsumieren. Mehr als die Hälfte der Befragten (51%) gab an, auch längere Artikel auf dem Smartphone zu lesen. Das bedeutet, dass der größte Teil der Leser mehr als einen Post oder Infoschnipsel von wenigen Zeichen lesen möchte. Facebook hat diesen Trend bereits erkannt und deshalb die „Instant Articles“ eingeführt. Das sind echte Nachrichtenartikel von Verlagen oder TV-Sendern, die in einem neuen Format innerhalb der Facebook-App veröffentlicht werden.

Ein weiterer Abschnitt der Studie untersucht den Videokonsum. 28% der Befragten gaben an, regelmäßig Videos auf dem Smartphone zu schauen. Vor einigen Jahren waren Videos auf mobilen Geräten noch wegen zu geringer Datenflatrates eher unbeliebt. Jetzt dürften Videos als etabliert gelten und werden von den Nutzern auch als wertvoll wahrgenommen. Das gleiche gilt für Bildergalerien. Ein Viertel der Leser klickt bzw. wischt sich durch kleine Bildergalerien und empfindet das als Mehrwert.

Die Studie klärt auch darüber auf, dass Smartphonenutzer eher bereit sind spezialisierte Apps zu verwenden, als den mobilen Browser. Nutzer wissen, dass Apps schneller laufen und übersichtlicher gestaltet sind als Webseiten. Vor allem im Bereich der Information wollen die Nutzer Ihre Nachrichten lieber in eigenen Apps lesen. Etwa ein Drittel (29%) gibt an, Zeitschriften und Magazine auf dem Tablet zu lesen und dafür extra Apps herunterzuladen, anstatt den Webbrowser zu nutzen.

SPRYLAB bietet mit seiner Purple DS Publishing Suite genau das passende Tool um Ihren Content in Apps zu publizieren. So erreichen Sie Ihre Leser jederzeit und überall.

Digital lifestyle shopper looking at smartphone

Blick in die Zukunft

In der Studie wurden auch Aspekte des mobilen Internets untersucht, die heute eher eine Randerscheinung sind. So gibt es in Deutschland bisher kaum Nutzer von sogenannten Wearables. Lediglich 12% der Befragten besitzt bereits solch ein Gerät. Am häufigsten werden Fitnessarmbänder genutzt, die mit dem Smartphone verbunden sind. Smart Watches oder Datenbrillen sind kaum verbreitet.

Mobile Payment ist ein neuer Trend, der in den nächsten Jahren zunehmen wird. Heute nutzen erst 12% der Befragten die Möglichkeit, mit dem Smartphone zu bezahlen. Die Bereitschaft zum Ausprobieren wächst allerdings und vor allem die unter 40jährigen sind bereit, zukünftig an der Kasse mit dem Smartphone statt der EC-Karte, zu bezahlen.

Welcome to the mobile present women with smartphone

Die spannendste neue Erkenntnis aus der diesjährigen Befragung war für uns die Aussage, dass die Mehrheit der Nutzer regelmäßig längere Artikel auf dem Smartphone oder Tablet liest. Informationen dürfen also durchaus länger als ein Facebook-Post sein. Die Leser wollen allerdings nicht gleich einen ganzen Roman lesen. Unsere Empfehlung an dieser Stelle lautet: teilen Sie ihre Informationen in mehrere „Häppchen“ (snackable content). So geben Sie den Lesern die Chance, die richtige Information zu finden und unterwegs zu konsumieren. Wichtig dabei natürlich: der Artikel muss für die mobile Nutzung auf Smartphone und Tablet optimiert sein.

Für Sie als Unternehmen bedeutet das, dass Sie häufiger Artikel veröffentlichen müssen. Das schafft für Sie den Vorteil, dass sie mit dem kontinuierlichen Veröffentlichen (continuous publishing) ihre App immer aktuell halten und Ihre Leser regelmäßig wiederkehren, um neue Informationen zu suchen – so binden Sie Ihre Leser.

Die Studie hat zudem bewiesen, dass der Videokonsum weiter zugenommen hat. Aus dieser Erkenntnis möchten wir Ihnen den Rat geben, wenn Sie über Videoinhalte verfügen, sollten Sie Ihre Apps damit anreichern. Sie halten die Nutzer damit in Ihrer Anwendung und Ihr Inhalt wird als wertig wahrgenommen.

Wir unterstützen Sie gern bei der Umsetzung Ihrer Vertriebs- und Marketingstrategie im mobilen Internet. Wir beraten Sie gern, wenn Sie Inspiration brauchen, wie Ihr Content für den Leser spannend in eine App transformiert wird. Mit SPRYLAB haben Sie den richtigen Ansprechpartner zum Thema continuous publishing gefunden. Verpassen Sie nicht die Digitalisierung und bleiben Sie an Ihren Kunden dran.

Haben Sie Fragen?

Haben Sie Fragen?

KONTAKTIEREN SIE UNS!
KONTAKTIEREN SIE UNS!

Leave A Comment