WIE INTERNE APPS DIE UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION VERBESSERN KÖNNEN

WIE INTERNE APPS DIE UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION VERBESSERN KÖNNEN

WIE INTERNE APPS DIE UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION VERBESSERN KÖNNEN

Kommunikation ist heutzutage das wichtigste Instrument in einer dynamischen Businesswelt. Trotz der neuen Kommunikationstechnologien und der unzähligen Tools für effiziente Mitarbeiterkommunikation, ist der Austausch zwischen Unternehmen und Mitarbeitern oft immer noch mangelhaft.

Da Mitarbeiter immer mehr Zeit außerhalb ihres Arbeitsplatzes verbringen, verlieren die Unternehmen buchstäblich den Draht zu ihnen. Zusätzlich wird auch die Kommunikation mit den Stakeholdern immer aufwändiger, da diese immer mehr Transparenz und Partnerschaft von Unternehmen erwarten und einfordern. Deshalb streben Unternehmen an, nicht nur erfolgreiche Kommunikationskanäle mit den eigenen Mitarbeitern aufzubauen, sondern ihre Geschichten auch mit weiteren Partnern zu teilen.

Die Möglichkeit an Unternehmensprojekten und Aktivitäten teil zu haben sind entscheidend für die Unternehmenskommunikation, da dies Vertrauen schafft und Beziehungen stärkt. Die Einführung von Apps für Kunden als Kommunikationskanal und zur Stärkung der Brand Identity hat sich schon erfolgreich bewährt. Jetzt können Unternehmen die Erfahrungen nutzen und Apps auch für die Unternehmenskommunikation entwickeln.

Mitarbeiterkommunikation im Wandel des Arbeitsplatzes

Unternehmen nutzen seit langer Zeit das Intranet, um Mitarbeitern Zugang zu Informationen und Services zur Verfügung zu stellen. Das Intranet hilft die Verbindung zum Unternehmen aufzubauen. Mehr noch, es ist ein effektiver Kanal, um Mitarbeitern neue Informationen, Erfolge oder neue Strategien und Anweisungen zu verbreiten. Das Intranet hat jedoch eine neue Schwäche. Zeit ist ein immer wichtigerer Faktor. Informationen müssen immer schneller an Mitarbeiter und Stakeholder weitergegeben werden.

Für Mitarbeiter, die nicht mehr acht Stunden am Arbeitsplatz verbringen, kann es schwierig, wenn nicht sogar unmöglich sein, auf das Intranet zuzugreifen. Das muss nicht nur für Außendienstmitarbeiter zutreffen, auch während und zwischen Meetings, kann es notwendig sein, auf aktuelle Informationen zuzugreifen. Dieses Defizit führt zu einer ineffizienten Arbeit und auch dazu, dass sich Mitarbeiter nicht richtig mit dem Unternehmen verbunden fühlen oder frustriert sind.

Laut einer Studie des Fortune Magazins in den USA, sagen ganze 84% der nicht an den Arbeitsplatz gebundenen Mitarbeiter (von Unternehmen mit über 1.000 Mitarbeitenden), dass sie nicht genügend Informationen vom Management erhalten. Dabei gaben 74% an, das Nachrichten aus dem Senior Management für sie sehr wichtig sind.

Neben dem Intranet werden Informationen aus dem Unternehmen auch durch Coprporate Publishing Formate angeboten. Doch erreichen diese Angebote auch tatsächlich noch die Mitarbeiter? Aktuelle Studien zeigen, dass große Unternehmen 3-5 Mitarbeitermagazine und Business Reports im Jahr veröffentlichen. Diese stärken nachweislich das Zugehörigkeitsgefühl der Mitarbeiter und Stakeholder. Allerdings befinden sich die meisten Unternehmen heutzutage ständig im Wandel. Das größte Problem von aktuellen Corporate Content ist der Fakt, dass dieser gedruckt und damit statisch ist. Fast 50% der befragten Arbeitnehmer in Deutschland, die im Bereich Kommunikation arbeiten glauben, dass Multi-Channel Publishing unabdingbar für Mitarbeiter Magazine wird, um sich an die veränderten Bedürfnisse der Mitarbeiter anzupassen (cpwissen.de).

Diese neuen Bedürfnisse drücken sich auch darin aus, das statische PDFs nicht den erwarteten Mehrwehrt bieten, den die digitalen Medien bieten. 46 % der Befragten glauben, dass PDF zumindest mit Videos, Bildergalerien und Links erweitert werden. Ganze 86% gehen sogar eher davon aus, dass interne Kommunikation ganz über Apps erfolgen wird. Beide Studien untermauern die Notwendigkeit von internen Unternehmens-Apps zur Unternehmenskommunikation.

Das nicht nur Mitarbeiter sondern auch weitere Stakeholder von Unternehmens-Apps profitieren liegt auf der Hand. Nicht nur hilft es ihnen, wenn sie immer auf dem Laufenden sind, richtig umgesetzt verbindet eine gute Kommunikation Stakeholder mit dem Unternehmen und stärkt die Corporate Identity. Allerdings gestaltet sich die Umsetzung keinesfalls einfach. Es bedarf einer Kommunikationsstrategie, die bestehende Kanäle wie Social Media, Intranet und neue Medien wie Apps einschließt.

Unternehmenskommunikation soll begeistern, motivieren und Vertrauen schaffen. Dafür muss die Geschäftsführung eng eingebunden werden. Nur so kann Transparenz geschaffen werden.

Warum sich interne Apps für Unternehmen lohnen

Unternehmen nutzen bereits mobile Technologien für sich, um mit ihren Kunden zu kommunizieren. Große Organisationen und sogenannte mobile Pioniere sind schon einen Schritt weiter, indem sie Apps auch für den internen Gebrauch verwenden. Apps ermöglichen einen personalisierten Zugang zu Unternehmensinformationen. So kann der Lieferant auf ganz andere Informationen zugreifen als etwa der Außendienstmitarbeiter. Der größte Vorteil der Apps liegt natürlich in der ständigen Verfügbarkeit auf den Geräten. Die Verbreitung von Smartphones ermöglicht auch den Zugriff von privaten Geräten. Laut emarketer soll bereits 2018 mehr als die Hälfte aller Menschen, die ein Mobiltelefon besitzen auch ein Smartphone oder Tablet besitzen.

Das Ziel eines jeden Unternehmen ist es, die Produktivität zu erhöhen. Dafür müssen die notwendigen Begebenheiten geschaffen werden. Apps können Produktkataloge, Unternehmensbroschüren, Handouts, Statistiken und Mitarbeiterzeitschrift in einem verbinden. Der schnelle Zugang zu Informationen – auch von unterwegs schafft eine effektive Arbeitsgrundlage.

Außerdem eignen sich Apps perfekt für die Unternehmenskommunikation, da sie vielfältige Möglichkeiten bieten Informationen zu verbreiten. Apps können personalisiert werden und multimediale Inhalte enthalten. Außerdem können sie so angelget sein, dass User die Möglichkeit haben über die App miteinander zu kommunizieren und sich auszutauschen. Vernetze Mitarbeiter haben eine bessere Chance, ihre Kunden und deren Bedürfnisse besser zu verstehen und schneller auf Änderungen am Markt oder im Unternehmen zu reagieren.

Die Kunst von erfolgreichen internen Unternehmens-Apps liegt in der Beachtung der Erwartungen an sie. Apps müssen stets über aktuellen Inhalt verfügen, eine Feedback Option enthalten und der Inhalt spannend aufbereitet sein. Die Aktualität kann durch immerwährend neue Updates aber auch durch Push-Nachrichten gewährleistet werden.

Feedback zu bestimmten Inhalten kann zum Beispiel über ein integriertes Forum ermöglicht werden. Das geringste Problem ist, den Inhalt spannend aufzubereiten. Digitales Storytelling hat unzählige Möglichkeiten Informationen und Geschichten aufregend zu präsentieren. Auch der Aufwand ein tolles digitales Storytelling zu gestalten ist dank Publishing Suites gering.

Ein weiterer Vorteil von Apps ist die Messbarkeit der Nutzung. Das Unternehmen sieht, für welche Informationen sich Mitarbeiter und andere Stakeholder interessieren.

Wie Unternehmens-Apps produziert werden

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Apps zu entwickeln. Zum einen gibt es die Individualentwicklung. Eine solche Entwicklung eignet sich besonders bei Apps, die der internen Abstimmung dienen oder einen bestimmten Service im Unternehmen anbieten. Bei dieser Variante ist der fortlaufende Aufwand allerdings sehr groß, da für jede Änderung Programmierer erforderlich sind. Eine andere Variante ist der Einsatz einer App Suite, wie die Purple Publishing Suite. Diese Variante lohnt sich vor allem dann, wenn Sie hauptsächlich Content getriebene Apps entwickeln möchten und weniger Produktivitäts-Apps.

Leave A Comment