T-SYSTEMS 2017-10-19T18:46:43+00:00

Project Description

T-SYSTEMS

Umfangreiches mobiles Lernen

MEHR ERFAHREN

Kunde:

T-SYSTEMS

Kategorie:

SOFTWARE DEVELOPMENT

PERSONAL LEARNING ENVIRONMENT

PLE ist eine innovative Lernplattform, mit der Schüler und Studenten auf Android- und iOS-Tablets Kurse absolvieren können, die Lehrer oder Professoren anbieten. Gleichzeitig können Lehrer und Professoren den Fortschritt der Lernenden mit PLE überwachen. Studenten verwalten in einer eigenen Web-Plattform ihren Account. Mit einem Kursverwaltungssystem im Web lassen sich Kurse und deren Anbieter organisieren.

App T-Systems


Umfangreiches Mobiles Lernen 

PLE nutzt alle Chancen, die Mobile Learning bietet. Die Cloud University steht sowohl online als auch offline zur Verfügung, sie nutzt Analysemöglichkeiten und bietet in den einzelnen Nutzerprofilen umfassend Raum zur Individualisierung. Viele Features sind so konzipiert, dass sie die aktive Teilnahme der Nutzern erfordern oder anregen. Zusätzlich bietet die Plattform die Möglichkeit, interessante, moderne Lerninhalte zu gestalten, die auf Tablets zugeschnitten sind.

Apps und Lernjournal für Studenten

Jeder Student erhält einen eigenen PLE-Account, mit dem sie sich in der PLE-App anmelden. Sie können dann an zugewiesenen Kursen teilnehmen und sich aktiv mit den Inhalten beschäftigen. So ist es möglich, in den Skripten, Videos und anderen Materialien Notizen und Markierungen anzulegen und diese mit externem Content zu verknüpfen, so kann jeder Lerntyp seine eigene Lern-Welt zusammenstellen. Externer Content können Audio-Dateien, Bilder, PDFs, Word oder andere Dateien sein aber auch Weblinks. Alle Aktivitäten werden in einem Lernjournal aufgelistet, das wie ein Action-Log funktioniert. Für einen guten Überblick sorgt auch eine Stichwortsuche, die auf alle Inhalte, inklusive der eigenen Notizen, zugreifen kann. Je nach Lernstadium sollen Studenten Prüfungen ablegen, diese können Single- oder Multiple-Choice Aufgaben, Lückentexte und andere kontextbezogene Aufgaben enthalten. Studenten haben stetig einen Überblick über den aktuellen Lernstand, anstehende Prüfungen und verbleibende Lernblöcke. Die Individualisierungsmögichkeiten, schaffen eine stärkere Auseinanderdetzung mit den Lerninhalten und den Kursen an sich.

Professoren mit Überblick über Content-Nutzung und Fortschritt der Studenten

Professoren verfügen über mehrere Optionen, den Lernfortschritt der Studenten zu analysieren und passende Inhalte anzubieten. Im ersten Schritt können sie Seminare und Prüfungen anlegen und mit Inhalten füllen. Diese Inhalte können stetig aktualisiert und erweitert werden. Professoren haben einen Überblick über alle teilnehmenden Studenten, inklusive Nutzungsstatistik und Lernstand.

Superadmin für das Kursverwaltungssystem

Übergeordnete Administratoren können im Kursverwaltungssystem die Universitäten und Professoren managen. Das Kursverwaltungssystem ist eine Web-Plattform, die sowohl über Desktop-Devices als auch Tablets aufgerufen werden kann.

Zwei native Plattformen (iOS / Android) – ein Nutzererlebnis

Es ist gelungen, eine Deckungsgleichheit der iOS- und Android-App zu schaffen und gleichzeitig die plattformspezifischen Bedienkonzepte zu berücksichtigen. Das erleichtert den Nutzern den Wechsel eines Gerätes. User können sich beliebig auf unterschiedlichen Geräten mit ihren Accounts einloggen.

Hohe Performance trotz reichlich Content

Es war eine Herausforderung, die Apps so aufzubauen, dass sie große Mengen verschiedenen Contents performant abbilden können. Zu den umfangreichen Inhalten kommen komplexe interaktive Views und dynamische Übergänge. Außerdem enthält das vielschichtige Projekt viele aufwändige Bausteine. So wurde eine QTI Quiz Engine für iOS konzipiert und entwickelt, um standardisierte Quizze zu erstellen, auszutauschen und in Form von Tests / Prüfungen durchzuführen.

Die skalierbare IT-Struktur verfügt über eine offene REST Schnittstelle für den weiteren Ausbau.

IT structure T-Systems App extension


Für die Weiterentwicklung empfiehlt SPRYLAB, PLE mit der Publishing Suite „Purple Motion“ zu ergänzen. Mit Purple können innerhalb kurzer Zeit interaktive Lerninhalte erstellt werden. Diese Lerninhalte bieten einen weiteren Anreiz für Studenten, aktiv am Unterricht teilzunehmen.

Detaillierte Konzeption

Um eine so umfangreiche Plattform umzusetzen, bedarf es einer perfekten Projektplanung und engen Zusammenarbeit. SPRYLAB übernahm dabei die technologische Beratung und detaillierte Konzeption. Neben der IT-Umsetzung wurden für das User Interface und UX-Design SPRYLAB Designer eingebunden.

Innerhalb von vier Monaten gelang es dem SPRYLAB Team, bestehend aus 8 Entwicklern, einem Grafiker und einem Qualitätsmanager, in Zusammenarbeit mit T-Systems die Web Plattformen für Lehrer und Studenten und die nativen Apps umzusetzen. Durch eine agile Arbeitsweise konnte ein enger Austausch geschaffen werden. Wöchentlich wurde T-Systems ein Release zur Verfügung gestellt, welche Tests und Feedback der Zwischenstände ermöglichte. Dabei wurde die Lernumgebung mit umfangreichen Beispielinhalten bestückt und getestet.

PLE ist noch nicht öffentlich verfügbar, kann aber auf Anfrage von Universitäten getestet werden.