HINTER DEN KULISSEN DER „SPRYLAB KOCHT“ APP

HINTER DEN KULISSEN DER „SPRYLAB KOCHT“ APP

By | 2018-04-12T14:34:35+00:00 November 26th, 2015|Categories: App-Inspirationen, Marketing Insights|Tags: , , , , , |

HINTER DEN KULISSEN DER „SPRYLAB KOCHT“ APP

Ein klarer Trend im nächsten Jahr ist der Einsatz von Apps in der Unternehmenskommunikation. Sowohl für Interne als auch externe Kommunikationen werden bevorzugt Apps eingesetzt, um Mitarbeiter und Kunden auf dem Laufenden zu halten.

Auch wir haben überlegt, welche App wir anbieten können – mit Hinblick auf die kommenden Festtage und Jahresabschluss. Es sollte eine App sein, die mit unserer Purple DS Suite umgesetzt werden kann, einen persönlichen Einblick in unsere Firma gibt und unseren Kunden, Partnern und unserer Community eine Freude bereitet.

Die zündende Idee unseres Brainstormings war „sprylab kocht“. Die App verbindet zwei unserer Leidenschaften – Essen und Magazin-App-Gestaltung. Es vergeht bei sprylab nicht ein Tag, an dem kein neues Rezept ausgetauscht wird oder sich zum Mittagessen der Mund wässrig geredet wird. Deswegen haben wir die köstlichsten Lieblingsrezepte unserer Kollegen mobil in Szene gesetzt. Wir wollten mit einem frischen Medienmix zeigen, wie ein modernes Rezeptbuch als App umgesetzt werden kann – natürlich alles ohne Programmieraufwand.

App im Google Play Store

App im Apple App Store

Ein kleines Team hat innerhalb von zwei kompakten Wochen sowohl den Rahmen als auch die Inhalte der App gestaltet und umgesetzt.

Ein überraschender Nebeneffekt war, dass die App auch innerhalb des Teams für regen Austausch sorgte. Viele der freiwilligen Köche haben Kollegen zum Verkosten der Gerichte eingeladen und jeder war gespannt, wenn neue Fotos und Rezepte zur App hinzugefügt wurden.

Werfen Sie jetzt einen Blick hinter die Kulissen der „sprylab kocht“-Appentwicklung

Zutaten für 1 Kochmagazin, ausreichend für 1 iOS-App und 1 Android-App

Shopping list App Sprylab kocht

Die Umsetzung:

1. Rezeptideen sammeln und Menü zusammenstellen

Bei unserem monatlichen Teamfrühstück Anfang November hat die Marketing- Abteilung die Idee der App allen Mitarbeitern vorgestellt und nach freiwilligen Hobby-Köchen gefragt. Schnell flatterten die ersten Ideen ein und das Menü stand fest.

2. UI und UX Design der App festlegen

Sprylab kocht cook book screenshots

Wir haben ein Design gewählt, das sowohl zu unserer Corporate Identity als auch zur App-Idee an sich passt. Schnell standen die ersten Layouts für Cover, Inhaltsverzeichnis und Rezept fest. Anschließend wurde ein Konzept für das Nutzerverhalten und die Navigation festgelegt.

3. Vorgaben für die Medien verfassen

Sprylab kocht behind the scenes pinterest images

Für jedes Gericht haben wir vorab auf Pinterest Fotos gesammelt, um uns Inspiration für Dekoration und zum Anrichten zu holen. Dann haben wir eine kleine Checkliste verfasst, was bei jedem Fotoshooting beachtet werden muss. (Jeder Schritt braucht ein Foto oder Video, Anregung zu Stop-Motion- Serien, Tipps zur Ausleuchtung)

4. Termine vereinbaren und fotografieren

Sprylab kocht making of photo shooting

Improvisieren war das Motto, das sich durch alle Fotoshootings zog. Da mussten Tassen als Stativ sowie Leselampen als Lichtquelle herhalten und natürlich wurde schon vorzeitig die Kiste mit der Weihnachtsdekoration geplündert. Jedes Gericht durfte anschließend im Büro verkostet werden.

5. Texte einsammeln und schreiben

Im Anschluss hat jeder Koch sein Rezept und eine kleine persönliche Anekdote niedergeschrieben. Fehlten nur noch Cover und Editorial der App.

6. Design umsetzen

In Photoshop wurden die Ideen zum UI und Charakter der App umgesetzt. Außerdem wurde der App-Kiosk, App-Icons und Splashscreens gestaltet.

7. Design und Material verheiraten

Sprylab kocht Employee working on a laptop

Die Photoshop-Dateien wurden in den Purple DS Composer importiert und für die unterschiedlichen Geräteklassen optimiert. Nach und nach wurden die leeren Layouts mit Fotos, Videos und Gifs gefüllt und zum Leben erweckt.

8. Qualitätssicherung

Nachdem die ersten Layouts befüllt waren, wurde die App und die User Experience auf allen wichtigen Android- und iOS-Geräten getestet.

9. Apps submitten

Zuerst haben wir die iOS-App optimiert und im App Store submitted, da die Review-Zeit von Apple bei mindestens sieben Tagen liegt. Android-Apps für den Google Play Store werden in der Regel innerhalb von 24 Stunden freigegeben.

Schon mit wenig Aufwand ist es möglich, ein hochwertiges App Projekt umzusetzen. Wir hatten viel Spaß bei der Gestaltung und sind schon Feuer und Flamme für die nächste Ausgabe zum Thema Grillen/BBQ. Wir hoffen, dass unsere Rezepte Ihr Festtagsmenü inspirieren werden und freuen uns auf Ihr Feedback!

Wir beraten Sie gern, welche Apps sich für Ihre Unternehmenskommunikation eignen!

Leave A Comment